Nachrichtenarchiv - News 2015

02.08.2015 - Markus radelt für einen guten Zweck

Am Freitag, 07.08.2015, dem letzten Tag der Tour de Kreisle, wird Markus Rehm mit dem Ex-Bundestagsabgeordneten Klaus Riegert für einen guten Zweck einen Streckenabschnitt durch den Landkreis Göppingen radeln.

Radkarte Tour de Kreisle

Es ist bereits eine kleine Tradition: In der ersten August Woche steht das Hospiz in Faurndau wieder im Mittelpunkt des Landkreises Göppingen. Zum 13. Mal starten am 3. August eine Woche lang täglich 30 bis 50 Radbegeisterte unter Führung von Klaus Riegert. Der Vorsitzende des stationären Hospizvereins und frühere Bundestagsabgeordnete radelt mit den Teilnehmern der Tour auf fünf verschiedenen Strecken in nahezu alle Städte und Gemeinden des Landkreises. Start und Ziel jeder Etappe ist um 9 Uhr die Begegnungsstätte des Kreisvereins Leben mit Behinderungen in Süßen in der Beethovenstraße 48/1. Insgesamt 48 Stopps sind in der Woche vom 3. bis 7. August geplant, um Spenden für den Betrieb des Hospizes einzusammeln. Begleitet wird der Tross täglich von prominenten Sportlern. Am Montag ist unter anderem Hannes Müller mit dabei. Er ist Europameister in der Olympischen Distanz Triathlon in der Altersklasse der 20- bis 25-Jährigen. Bereits mehrfach bei der Tour de Kreisle dabei war Eberhard Gienger, der am Dienstag mitradelt. Gienger hat in seiner aktiven Zeit als Spitzensportler am Reck nahezu alles gewonnen: Deutscher Meister, Europameister, Weltmeister und Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1976. Am Mittwoch ist der Säbelfechter und Deutsche Mannschaftsmeister Thomas Schaich von der TG Eislingen am Start. Am Donnerstag wird Anika Leppert, Bundesligaspielerin von Frisch Auf Göppingen, die Benefizradler begleiten.

Doch jeder kann mitradeln, weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen. Die Gruppe wird von zwei Begleitfahrzeugen eskortiert, die erschöpften Radfahrern oder im Falle eines technischen Defekts jederzeit einen Ausstieg ermöglichen.

Der Benefizcharakter für das Faurndauer Hospiz steht im Vordergrund. Daneben wird aber von den Sponsoren und den Rathauschefs entlang der Strecke bestens für das Wohl der Fahrradfahrer gesorgt.

Stamm-Teilnehmer, die seit Anfang an dabei sind, hatten Klaus Riegert nach dessen Ausscheiden aus dem Bundestag dazu gedrängt, die Tour de Kreisle fortzusetzen. Der Hospizgedanke, die Unterstützung vieler Firmen und fast aller Kommunen, sowie die Bereitschaft vieler prominenter Sportler motivierten Riegert, weiter in die Pedale zu treten. Offenbar die richtige Entscheidung: 48 Stopps bei Sponsoren bedeuten einen neuen Rekord.

Quelle und Bild: Südwest Presse

Zurück