Nachrichtenarchiv - News 2014

25.06.2014 – Markus Rehm darf bei der DM in Ulm starten

Am letzten Wochenende im Juli finden in Ulm die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften statt. Der Vizepräsident des Leistungssports im Deutschen Behinderten-Sportverband (DBS) Dr. Karl Quade und Gerhard Janetzky, der Inklusionsbeauftragte des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) teilten am Mittwoch mit, dass Markus dort mit an den Start gehen darf.

Bereits im Februar konnte Markus bei einem Meeting in Sharjah/ Dubai mit 7,65m die Norm für die Deutsche Meisterschaft in Ulm erfüllen. Zuletzt bei der IDM in Berlin (7,88m) und zwei Wettkämpfe der Golden Fly Serie in Innsbruck (7,84m) und München (7,87m), konnte die Weite konstant über der geforderten Norm von 7,55m stabilisiert werden. Markus selbst freut sich sehr darauf, in Ulm antreten zu dürfen. Die Wertung hierfür ist jedoch unter Vorbehalt, da noch endgültig geklärt werden muss, ob Prothesen ein unerlaubtes Hilfsmittel sind und ob sie einen Vorteil gewähren oder nicht. Anhand objektiv messbarer Werte sollen beauftragte Wissenschaftler feststellen, ob die Leistungen von behinderten und nichtbehinderten Athleten zu vergleichen sind. Hierzu müssen die unterschiedlichen Phasen vom Anlauf über die Geschwindigkeit bis hin zum letztlichen Absprung miteinander verrechnet werden. Bei der DM in Ulm gibt es hierzu erste biomechanische Leistungsmessungen von denen man sich erste Erkenntnisse diesbezüglich erhofft. Zeigen diese Messungen vergleichbare Leistungen, so werden „genormte“ Prothesen in Betracht gezogen. Es bleibt also noch viel Gesprächsbedarf wobei ein faires miteinander beider Seiten im Vordergrund stehen sollte.
Über die Ergebnisse der DM in Ulm werden wir natürlich auf dieser Website berichten.

Zurück