Nachrichtenarchiv - News 2009

25.11.09 - IWAS Weltmeisterschaft in Indien

Die nachfolgenden Berichte wurden aktuell, am 25.11.2009, von J. Frischmann aus Indien übersendet!
An dieser Stelle ein Dankeschön für die zeitnahe und detaillierte Berichterstattung!


Behre und Rehm im Gleichschritt ins Finale

Markus Rehm u. David Behre (Foto: J. Frischmann)

David Behre und Markus Rehm haben im 100m Sprint das Finale am morgigen Donnerstag (26.11.09) erreicht. Markus Rehm erwischte den besseren Start der beiden Bayer Sprinter. Doch dann kam David Behre mit seinen beiden Prothesen von hinten angeflogen und gewann den Vorlauf. Mit 12,05sec stellte er trotz einer Unkonzentriertheit kurz vor dem Ziel eine neue persönliche Bestzeit auf. Hinter Behre sicherte sich Markus Rehm mit 12,23sec vor dem Österreicher Robert Mayer Platz 2. Allerdings nahm Markus Rehm deutlich vor dem Ziel den Gang raus. Nach dieser Vorstellung stehen die beiden Leverkusener morgen mit der zweit- bzw. drittbesten Vorlaufzeit im Finale.
Den zweiten Lauf gewann der doppelunterschenkelamputierte Brasilianer Olivera in 11,53 sec. Nick Weihs (Ludwigslust) sicherte als Dritter seines Vorlaufes mit persönlicher Bestzeit von 12,23sec. ebenfalls einen Finalplatz.
Im morgigen Finale scheint der Brasilianer auf Gold programmiert, doch für die beiden Leverkusener liegt eine Medaille im Bereich des Möglichen. Mit Nick Weihs und Jun Haruta (JPN) waren zwei weitere Sprinter zeitgleich, so dass im Finale für Spannung gesorgt ist.


Green gewinnt Gold

Katrin Green (Foto: J. Frischmann)

100m Frauen: Katrin Green gewinnt Gold mit Deutschem Rekord

3 Bestleistungen für Sprinterinnen

Für die Leverkusener Sprinterinnen gestaltet sich die WM zu einer Witzveranstaltung. Gerade einmal 3 Teilnehmerinnen waren in beiden Sprintwettbewerben am Start, so dass lediglich ermittelt wurde, wer keine Medaille gewinnt.
Die Leverkusener Sprinterinnen machten das Beste aus der Situation. Im Rennen der Oberschenkelamputierten Frauen steigerte sich Vanessa Low auf die neue persönliche Bestzeit von 17,80 sec. Kurz vor dem Ziel kam sie ins stolpern und musste sich so ihrer Teamkollegin Jana Schmidt (LV Waren Müritz) um 3 Hundertstel geschlagen geben. Zunächst hatte das Zielgericht die Neu-Leverkusenerin auf Platz 3 gesetzt. Nach einem erfolgreichen Protest war jedoch der 19jährigen die Silbermedaille nicht mehr zu nehmen.
Über 100m der unterschenkelamputierten Frauen setzte sich Katrin Green erwartungsgemäß durch. Mit 13,62 sec erzielte sie einen neuen Deutschen Rekord. Hinter der Neuseeländerin Kate Horan steigerte sich Astrid Höfte auf die neue persönliche Bestleistung von 14,07sec. Im Nachgang erhielt Astrid Höfte entgegen der Vorankündigung doch die Bronzemedaille.


2 Medaillen für Bayer Werfer

Floeth verteidigt Titel / Tinnemeier gewinnt Bronze

Im Diskuswerfen der Frauen verteidigte Michaela Floeth ihren Titel von Taipeh. Mit 37,69m stellte sie eine neue Saisonbestleistung auf.
Selbst die als ernsthafte Konkurrentin eingestufte Chinesin Yajuan Jin konnte der Leverkusenerin nicht Paroli bieten.

Kugelstoßer Frank Tinnemeier hat seine erste internationale Medaille gewonnen. Hinter dem kroatischen Paralympicssieger Darko Kralj (14,40m) und dem Russen Maxim Narozhny (14,25m) erreichte der oberschenkelamputierte Athlet mit 13,06m den dritten Platz. Nach seinem mäßigen internationalen Debüt bei den Paralympics in Peking hinterließ der 37jährige diesmal einen stabileren Eindruck und konnte die 13m Marke noch ein weiteres Mal übertreffen.


Fazit von Jörg Frischmann

Mit dem Abschneiden am ersten Tag können wir sehr zufrieden sein. Mit vier Medaillen (bzw. 5), einem Deutschen Rekord sowie drei persönlichen Bestzeiten haben wir einen perfekten Start hingelegt. Wie ich bereits im Vorfeld gesagt habe, sollten wir uns an den Leistungen und nicht an den Medaillen orientieren, auch wenn einige Wettkämpfe gut besetzt sind.
Ein besonderes Kompliment gebührt unseren Trainern Steffi Nerius und Karl-Heinz Düe, die die Athleten wieder einmal in blendender Verfassung an den Start gebracht haben.

Zurück